Ferien am Ort Sieger 2008

 

Kreis. "Nachhaltig leben, so zu verbrauchen, dass auch für andere etwas übrig bleibt" hatte die Jugendorganisation des Landessportbundes (LSB) als Motto herausgegeben und ist dafür als offizielles Unesco-Projekt sogar prämiert worden.So ganz ohne Licht auskommen, probierten die Laufelder bei ihrer Nachtwanderung aus. Wie lange dauert es, bis sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben? Warum höre ich nachts besser als am Tage? Wieso ist mein gelbes T-Shirt plötzlich grau? Fragen der Kinder, auf die es Antworten gab. Und selbst die Bestimmung der Himmelsrichtungen anhand der Sterne ist jetzt für die Laufelder Kinder kein Problem mehr. Der erste Preis der Sportjugend war für Bettina Gerhards und ihr Team eine große Überraschung. Über den ersten Preis konnte sich auch das Orga-Team der TuS Irmenach-Beuren unter der Leitung von Annegret Schmitz freuen. "Der wilde Westen und das Leben seiner Ureinwohner", war hier das Motto, das dem Gesamtthema gerecht wurde. Es wurden eifrig Indianer- und Cowboybekleidung angefertigt, ein Totempfahl errichtet, Petekas (Indianerbälle), fliegende Sterne, Traumfänger, Pfeil und Bogen, Indianerschmuck und vieles andere gebastelt. Aus Holzstangen und Leinentüchern entstand ein Original-Tipi, in dem am letzten Tag übernachtet werden durfte. In Hupperath war das bereits in den vergangenen Jahren entstandene Lehmdorf die "Ferien-Baustelle" mit vielen Einzelaktionen. "Lebensstile" war der Oberbegriff für den Bau eines Windrades und eines Fahrradgenerators. Die Sportjugend-Jury vergab Platz zwei wie auch für das Thema "Spurensuche", mit dem der Turnverein Kröv dem Thema gerecht wurde. Beim Waldtag mit Waldspielen und dem Bau eines Dorfes ging es darum, einheimische Tierarten und Lebensformen kennen zu lernen. Beim Thema "Kinder entdecken Afrika" wurden afrikanische Kleidung hergestellt wie auch Vogelmasken und Trommeln.Die Platzierung der heimischen Vereine bei den Ferien am Ort 2007: Gruppe 1: ein bis drei Tage: 1. Sportverein Laufeld (Lagerleitung Bettina Gerhards) Gruppe 2: zwei bis vier Tage: 3. Sportverein Niederöfflingen (Herta Clemens) Gruppe 3: drei bis fünf Tage 1. Turn- und Sportverein Irmenach-Beuren (Annegret Schmitz), 2. Turnverein Kröv (Hugo Theo Schlink); 4. Verein für Leibesübungen Traben-Trarbach (Gerd Huesgen)Gruppe 4: sieben bis zehn Tage: 2. Spielvereinigung Minderlittgen/Hupperath (Walburga Spang); 4. Polizei-Sportverein Wengerohr (Claudia Pütz)